beispiele aus dem lektorat

Der Schreiberling hat mit Liebe und Sorgfalt etwas zu Papier gebracht; vielleicht einer Leidenschaft Ausdruck verliehen. Als Lektorin habe ich nun die Aufgabe, diesem Text den nötigen Respekt zu verschaffen. Denn Leser können ungnädig sein.

Die Wege der Sprache sind manchmal verschlungen

Es passiert jeden Tag: Der Leser findet sich in einem Dickicht aus sprachlichen Ungenauigkeiten oder ausufernden Formulierungen wieder. Er versteht nicht auf Anhieb, worum es geht – und legt oder klickt den Text ungelesen weg. Vielleicht sogar verärgert. Schade um die guten Ideen, den wertvollen Inhalt. Und schade, dass niemand zur Stelle war, um die Fehler auszumerzen. Denn zur Relevanz gesellt sich Eleganz, wenn ein kompetent verfasster Text sprachlich korrigiert, verfeinert und präzisiert wird. Das ist übrigens auch eine Leidenschaft. Meine Leidenschaft.

Schnappschüsse. Für Sie gesammelt.

Wenn ich speziell in wissenschaftlichen Arbeiten Fehler korrigiere oder den Stil verbessere, dann erkläre ich in einer Randnotiz, warum die Stelle verbesserungswürdig war. Das mache ich aus zwei Gründen: Meine Vorschläge sind für den Schreiberling nachvollziehbar und er kann beim nächsten Text speziell auf diese Schwachstellen achten. Andere Korrekturen erklären sich von selbst, dann verschone ich meine Kunden mit Erklärungen.

Abbildung: Komma bei eingeschobenem Relativsatz
Komma bei eingeschobenem Relativsatz
Abbildung: Komma bei erweitertem Infinitiv
Komma bei erweitertem Infinitiv
Abbildung: Präzisierung der Aussage
Präzisierung der Aussage
Abbildung: Verständlichkeit, Redundanz, Satzstellung
Verständlichkeit, Redundanz, Satzstellung
Abbildung: Verständlichkeit und Ausdruck
Verständlichkeit und Ausdruck
Abbildung: Textverknüpfung
Textverknüpfung
Abbildung: Begriffsverwendung und Komma bei Infinitivgruppe
Begriffsverwendung und Komma bei Infinitivgruppe