6 Tipps fürs Korrigieren

Sie sind geübt im Schreiben und wollen Ihren Text selbst Korrektur lesen? Dann helfen vielleicht ein paar Infos zu den häufigsten Fehlerquellen oder einige Links zu praktischen Tools für den nächsten Korrekturgang.

1. Alte Fehler, neue Fehler

Bei der Umstellung oder Korrektur von Sätzen passiert es leicht, dass Teile der alten Formulierung stehenbleiben. So weit, so banal – und doch passiert es immer wieder. Daher habe ich eine eiserne Regel: Jeder Satz oder Abschnitt wird nach einer Änderung – und sei sie noch so klein nochmals aufmerksam von vorne bis hinten durchgelesen.

2. Zeichensetzung

Beim Thema Zeichensetzung denkt man als erstes an die Kommas – schwierig genug –, aber auch andere Satzzeichen können Zweifel auslösen; etwa der Doppelpunkt oder der Gedankenstrich. Da heisst es: nachschlagen. Am besten finde ich zu diesem Thema canoo.net. Aber auch der Online-Duden hat so einiges im Programm.

3. Präpositionen

Die Verbindung von Nomen, Verben oder Adjektiven mit den dazugehörigen Präpositionen gibt mitunter Rätsel auf: Heisst es Bewusstsein über, von oder für? Und wie ist es damit: betreffend des, dem oder den Korrektur-Service? Hier gilt: den Fokus mal nur darauf legen und: Was komisch klingt, ist meistens falsch.

4. Bezüge

Bei längeren Passagen kommt es schon mal vor, dass man die Übersicht über die Bezüge verliert. Problematisch wird das bei Satzkonstruktionen mit mehreren Nebensätzen oder Objekten; im Zweifel lieber auflösen und vereinfachen. Mein Geheimtipp als Reserve für den Nebensatz ist der Doppelpunkt: Er hilft beim Strukturieren.

5. Synonymwörterbuch

Ist ein Textdokument offen, ist bei mir auch ein Synonymwörterbuch offen; es hat einen Fixplatz in der Lesezeichen-Symbolleiste meines Browsers. Ein Text gewinnt enorm, wenn Wörter, die aus Gewohnheit häufig benutzt werden, durch bedeutungsgleiche oder sinnverwandte Begriffe ersetzt werden.

6. Rechtschreibprüfung & Co.

Zugegeben, die Rechtschreibprüfung im Textverarbeitungsprogramm erkennt vieles nicht sonst bräuchten wir ja keine Korrektoren. Aber jeder ausgemerzte Fehler ist ein Gewinn, oder? Deshalb gehört für mich die Rechtschreibprüfung und die Suche nach doppelten Leerzeichen und ähnlichen Missgeschicken zum Standard.